Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
Social Network I Social Network II Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
06.04.2014
StadtRAD Finanzierung sichern und ausbauen

Auf Antrag der CDU-Bezirksfraktion beschloss der Ausschuss für Verkehr am 02. April einstimmig den weiteren Ausbau des StadtRADs sowie eine Öffnung für neue Finanzierungsoptionen.

In der Vergangenheit hat sich die CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel bereits mehrfach für das StadtRAD stark gemacht. Die jüngsten Antragsinitiativen, z.B. die Einrichtung weiterer StadtRAD-Stationen am Siemersplatz sowie am Tibarg, wurden jedoch trotz einstimmiger Beschlüsse der Bezirksversammlung vom SPD-Senat nicht umgesetzt. Mittlerweile sind die städtischen Mittel aufgebraucht, Hamburgs SPD-Senat will nach eigenem Bekunden auch keine weiteren Mittel zur Verfügung stellen.

Zuletzt wurde dennoch durch privatwirtschaftliches Engagement zweier Unternehmen eine zusätzliche StadtRAD-Station in der Troplowitzstraße (Lokstedt) eingeweiht. Für solche Public Private Partnership (PPP) Kooperationen hatte die CDU-Fraktion bereits 2010 geworben.

Dazu unser Lokstedter Bezirksabgeordnete Carsten Ovens (32): „Wir begrüßen das privatwirtschaftliche Engagement für das StadtRAD außerordentlich und möchten weitere Unternehmen einladen, das StadtRAD-Netz gemeinsam mit der Politik auszubauen. Gleichzeitig fordern wir den SPD-Senat auf, bereits beantragte StadtRAD-Stationen auch endlich umzusetzen und die notwendigen finanziellen Mittel bereitzustellen."

Mit einer Ergänzung der Grünen-Fraktion beschloss der Ausschuss für Verkehr einstimmig den CDU-Antrag und erneuerte damit bestehende Beschlüsse, StadtRAD-Stationen an folgenden Standorten einzurichten: Tibarg, Siemersplatz, Troplowitzstraße/Lokstedter Steindamm, Basselweg, S Langenfelde, S Elbgaustraße, AKN Eidelstedt, Eidelstedter Platz, Informatikum, Apostelkirche sowie am Campus Bundestraße. Gleichzeitig soll zur weiteren Finanzierung der Ausbau von PPP-Kooperationen geprüft werden. Der Antrag muss am 24. April noch final von der Bezirksversammlung beschlossen werden. 

aktualisiert von Carsten Ovens, 06.04.2014, 09:09 Uhr

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon