Gemeinsame Pressemitteilung

Belebung der Grelckstraße als Stadtteilzentrum: Mehr Platz und Aufenthalts¬qualität, höherer Grünanteil und Stärkung des lokalen Gewerbes

Die Grün-Schwarze Koalition arbeitet weiter an der lebenswerten und nachhaltigen Zukunft Eimsbüttels. Durch den Dreiklang „mehr Platz und Aufenthalts­qualität für Menschen“, „höherer Grünanteil“ und „Stärkung des lokalen Gewerbes“ soll sich die Grelckstraße zu einem lebens­werten und nachhaltigen Stadtteilzentrum für die Lokstedter*innen entwickeln. Im Rahmen eines Beteiligungsprozesses sind zahlreiche Vorschläge entstanden und von diversen Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung weiterentwickelt worden. GRÜNE und CDU greifen die Wünsche und Ergebnisse nun auf und stoßen ihre Umsetzung an.

Die zuständigen Instanzen werden dazu aufgefordert, durch Verkehrsversuche in der Grelckstraße zu testen, welche Verkehrssituationen am besten zu den Wünschen der Lokstedter*innen passen. Einen Vorschlag von Schüler*innen des Stadtteils aufgreifend werden die beiden mehrmonatigen Test-Phasen je unterteilt in eine Werktags- und in eine Wochenend-Phase, bei der die Verkehrs­beruhigung durch eine Durchfahrtssperre bzw. eine Fußgängerzone noch stärker im Vordergrund steht. Die Verkehrsversuche sollen wissenschaftlich begleitet und ausgewertet werden, ähnlich wie schon im Rathausquartier oder in Ottensen und in vielen anderen Städten.

 

Parallel wird die Verwaltung gebeten, Pläne für eine bauliche Umgestaltung zu entwickeln, damit die Grelckstraße für alle zu einem niedrigschwelligen Ort der Begegnung wird. Dafür braucht es mehr Platz und eine höhere Aufenthalts­qualität für Menschen, sowie eine Erhöung des Grünanteils. Ein besonderes Augenmerk gilt den Interessen von Senior*innen, Kindern und Familien. Durch die Umgestaltungsmaßnahmen und zukünftige gemeinsame Veranstaltungen soll außerdem das in der Straße vorhandene lokale Gewerbe gestärkt werden.

Andreas Stonus, Sprecher der CDU im Regionalausschuss Lokstedt, Niendorf, Schnelsen: „Gemeinsam mit den Anliegern, Gewerbetreibenden und Bürgern wollen wir einen lebenswerten Mittelpunkt in Lokstedt schaffen, der Begegnungen auch außerhalb des reinen Einkaufens möglich macht und für jeden etwas bietet. Hierfür probieren wir jetzt gefundene Kompromisse aus, um den besten Weg zu finden. Ich freu mich schon auf das Ergebnis.“  

Sebastian Dorsch, Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im zuständigen Regional­ausschuss Lokstedt, Niendorf, Schnelsen: „Lokstedterinnen und Lokstedter wünschen sich schon seit langem ein richtiges Zentrum. Einen Ort zum Sich-Treffen und Verweilen, zum gemeinsam Essen und Einkaufen. Ich freue mich sehr, dass wir als Koalition nun auch in diesem wichtigen Bereich unsere Ziele mehr Lebensqualität und Nachhaltigkeit für Eimsbüttel auf den Weg bringen können. Für den vorbildlichen Beteiligungsprozess möchten wir uns bei allen Beteiligten, insbesondere bei den Lokstedterinnen und Lokstedtern und der Verwaltung, bedanken und hoffen, dass wir Lokstedt weiterhin konstruktiv voranbringen.

 

Zusatzinformationen
Nach oben