Echten Umweltschutz statt Schaufensteranträgen

Wir wollen echten Umweltschutz und keine Schaufensteranträge.
Im morgigen Umweltausschuss werden zwei Anträge der SPD beraten, in denen ein Bienenfutterautomat sowie Maßnahmen zur Plastikfreiheit gefordert werden. Diese Anträge sind jedoch reine Schaufensteranträge, denen wir als Grün-Schwarze Koalition nicht zustimmen können.
Die SPD fordert z.B., bei Ausschreibungen von Cateringleistungen, den Einsatz von Plastikgeschirr zu verbieten. Ein guter Ansatz, nur dass solche Ausschreibungen über die zentrale Beschaffungsstelle im Bezirk Altona durchgeführt werden. Dort gilt bereits für alle öffentlichen Beschaffungen der Leitfaden zur umweltverträglichen Beschaffung, der 2016 in Hamburg eingeführt wurde.
Aus dem Bienenfutterautomaten kann man Blumensamen in Plastikkugeln kaufen, die dann in der Gegend verstreut werden sollen. Eine witzige Idee - aber wenig nachhaltig. Langfristig angelegte bienenfreundliche Wiesen, wie sie z.B. am U-Bahnhof Schlump errichten wurden, sind da wesentlich effizienter.
Rüdiger Kuhn, Umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Was sollen wir Anträge beschließen, die Dinge fordern, die schon gemacht werden. Da hat die SPD lediglich Schlagworte aus unserem Koalitionsvertrag abgeschrieben. Wenn abschreiben, dann richtig. Thema verfehlt!“

 

Nach oben